Biehmerschdorfer Kinder stromern gemeinsam

Kindheit heute ist anders. Die Kinder von heute sind schon recht früh multimedial vernetzt, sie kommunizieren global, werden von Informationen überrollt und mit Sinnesreizen überflutet. Künstliche Welten ersetzen reale Erfahrungen, Konsum verdrängt Kreativität...

Zusätzlich erschwert der Besuch unterschiedlicher Kindergärten und Schulen dem Nachwuchs, Kontakte in der Nachbarschaft zu finden und zu erhalten. Aber Kinder müssen spielen. Spielen macht nicht nur Spaß, Spielen fördert die Kreativität, es baut soziale Bindungen auf und trägt dazu bei, dass sich Kinder aktiv mit ihrer Umwelt auseinander setzen. Kinder lernen Rücksicht zu nehmen und auch, von anderen zu lernen.


Sara Keil aus Niederböhmersdorf gaben ähnliche Gedanken den Anstoß zu 'Wir gehen stromern' -

Ab Oktober soll künftig jeden ersten Samstag im Monat von 9.00 bis 12.00 Uhr in die Natur gewandert werden. Kinder und Gastkinder aus Niederböhmersdorf finden sich dazu je nach Alter in Begleitung von Mama, Papa, Oma, Opa, Tante, großer Schwester oder großem Bruder pünktlich am Treffpunkt Gemeindehaus/Feuerwehr ein. Gestromert wird dann in die nahe Umgebung.

Ziel ist das gemeinsame Erleben, Entdecken und schätzen lernen der Natur, die Förderung der Selbständigkeit durch freies Spielen und die Stärkung der Gemeinschaft. Den Kindern soll eine Möglichkeit geboten werden, in Kontakt zu kommen und Netzwerke zu knüpfen.



Kommentare

Beliebte Posts